Banner

Umwelt und Nachhaltigkeit

Feierliche Überreichung des “Grünen Gockel”

Am Sonntag, den 12. Februar 2017 wurde der Johannesgemeinde im Gottesdienst der „Grüne Gockel“ verliehen. Der Gottesdienst stand unter dem Motto "Gemeinde in Ihrer Umwelt - Wir handeln verantwortungsbewusst im Umgang mit der Schöpfung" und war der letzte Gottesdienst in der Predigtreihe zum Leitbild der Johannesgemeinde. Pfarrer Joachim von Mitzlaff freute sich, auch Bürgerrneister Ralf Baumert begrüßen zu können und machte in seiner Predigt über die Schöpfungsgeschichte deutlich, dass die Aussage „…  füllet die Erde und machet sie euch untertan …“ keine Aufforderung ist, die Erde auszubeuten, sondern sie verantwortungsvoll zu nutzen. Die Vorsitzende des Kirchengemeinderates, Nicole Rüegg, führte im Anschluss ein Gespräch mit den Mitgliedern des Umweltteams über ihre Motivation sich in der Bewahrung der Schöpfung zu engagieren. Das Team erläuterte die geplanten Aktivitäten für die nächsten beiden Jahre, wie sie in der Umwelterklärung festgehalten sind. Besonders hingewiesen wurde auf die Aktivitäten, die Irmhild Ditmer-Knappmann gemeinsam mit interessierten Jugendlichen durchführen will: Bepflanzung des im Herbst gebauten Hochbeets, Bau von Insektenhotels, Fledermausnistkästen und eines Solarbackofens werden angeboten.

Dr. André Witthöft-Mühlmann, der Umweltbeauftragte der Badischen Landeskirche überreichte dann die von Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh unterzeichnete Urkunde und die Plakette über die Zertifizierung als „Gemeinde mit umweltgerechtem Handeln“. Er bestellte auch herzliche Grüße des Landesbischofs, dem die Bewahrung der Schöpfung ein großes Anliegen sei. Witthöft-Mühlmann berichtete, dass die Johannesgemeinde die 105. Gemeinde in Baden sei, die diese Auszeichnung erworben hat. Insgesamt umfasst  die Evangelische Landeskirche 677 Pfarr-und Kirchengemeinden.

 

Hier können Sie die vom Umweltteam erarbeitete Umwelterklärung  herunterladen

Gr Gockel 20.9.15 J (5)-1

Zertifizierungsaudit November 2016

Wir  bekommen den Grünen Gockel!

Nach 14 Monaten intensiver Arbeit stellte sich das Umweltteam der Johannesgemeinde  im November 2016 dem Auditor Georg Hartmann von KPMG-Cert zum Audit. Mit Unterstützung von André Witthöft vom Büro für Umwelt und Energie der Evangelischen Landeskirche in Baden, hat das Team unter Leitung von Andreas Gerlach ein Umweltmanagementsystem nach dem europäischen Standard EMAS aufgebaut. Dieser Standard wird auch für Unternehme angewandt. Im kirchlichen Bereich wird das Zertifikat unter dem Namen „Grüner Gockel“ verliehen.

Die Johannesgemeinde hat schon in den vergangenen Jahren sehr viel getan, um seine Umweltbilanz aufzupolieren. So wurde 2013 die Heizungsanlage erneuert und eine Holzpelletsheizzentrale eingebaut. Diese wurde in 2015 mit zwei thermischen Solaranlagen ergänzt, die im Sommer den Warmwasserbedarf des Pfarrhauses und der Hausmeisterwohnung decken. Schließlich wurde in diesem Jahr noch eine 10 kWp-Photovoltaikanlage mit einer Stromtankstelle für Elektromobile in Betrieb genommen. Dies alles trägt dazu bei, dass die Johannesgemeinde zu den Gemeinden der Ev. Landeslirche mit dem geringsten CO2-Ausstoß je Gemeindeglied gehört.

Über die Erstellung von Umweltleitlinien, einer Bestandsaufnahme der umweltwirksamen Aktivitäten der Gemeinde und dem daraus folgenden Umweltprogramm für die nächsten Jahre führte der Weg zur Erstellung einer Umwelterklärung. Diese war die Grundlage des Zertifizierungsaudits. Alle darin erfassten Daten, gemachten Aussagen und Absichtserklärungen wurden vom Auditor stichprobenartig geprüft und hinterfragt. Bei einem ausführlichen Rundgang durch Kirche und Gemeindehaus wurden auch diverse sicherheitstechnische Dinge überprüft, wie z.B. der Prüfstatus von Feuerlöschern und elektrischen Geräten. Auch die verwendeten Reinigungsmittel wurden unter die Lupe genommen und das Vorliegen eventuell notwendiger Sicherheitsdatenblätter überprüft.

Herr Hartmann hatte keine Beanstandungen. Lediglich zwei Hinweise, wie man etwas noch besser machen könnte, gab er dem Umweltteam mit auf den Weg. So freuten sich schließlich alle am Audit Teilnehmenden, dass er am Ende der vierstündigen Prüfung die Gültigkeitserklärung der Umwelterklärung unterschreiben konnte.

Jugend-Projekt im Grünen Gockel

Seit dem Einbau der neuen Heizung stellte eine Betonabdeckung  vor dem Kirchturm eine potentielle Stolperfalle dar. Der Kirchengemeinderat hat verschiedene Optionen überlegt, diese zu beseitigen. Die Lösung brachte dann eine Idee der Jugendgruppe des Grünen Gockel Teams.  Unter Mithilfe von Irmhild Knappmann wurde  der Bau eines Hochbeets  auf den Weg gebracht  Andreas Gerlach hat mit zwei Konfirmanden und seinen Söhnen  das Hochbeet gebaut. Das Ergebnis ist wirklich sehr ansehnlich!
Im März wurde das Beet bepflanzt. Blumen und Kräuter sollen die Besucher erfreuen.

Wenn weitere Jugendliche  Interesse haben, gibt es verschiedene  Möglichkeiten, sich an enstprechenden Projekten zu beteiligen. Kontakt: Pfarrer J. v. Mitzlafff oder Andreas Gerlach  oder E-Mail  an:  GrueGo@jkgr.de

Das Umweltteam möchte den Gedanken „die Schöpfung zu bewahren“ auch an euch herantragen. Jeder, der Lust hat, ist herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen. Für dieses Jahr haben wir folgende Aktionen geplant:

Sa., 06.05.: Insektenhotels basteln
Sa., 24.06.: Solarbackofen bauen
Sa., 14.10.: Fledermauskästen bauen

Beginn: jeweils um 11.00 Uhr

Weitere Informationen findet ihr am Infobrett vom „Grünen Gockel“.

Wir würden uns über viele helfende Hände freuen!

Irmhild Ditmer-Knappmann